Auswandern in das Lieblings-Urlaubsland? Diese 3 Tipps sollten Sie beachten

Wenn es einem im Urlaubsland besonders gut gefällt, kann schnell der Gedanke vom Auswandern kommen. Sei es aufgrund der Landschaft wie dem Meer, den Lebenshaltungskosten oder dem Klima. Doch bevor man jetzt Hals über Kopf auswandert, sollt man verschiedene Punkte hierbei beachten, wie man nachfolgend erfahren kann.

Aufenthalt, Sprache und Geld

Wenn man Ernsthaft mit dem Gedanken der Auswanderung spielt, so muss man sich immer eine Frage stellen: Ist das überhaupt möglich? Liegt das Wunschland innerhalb der europäischen Union, so ist das mit keinem Problem verbunden. Da man hier als EU-Bürger einfach umziehen kann. Doch wesentlicher schwieriger wird das schon, wenn man zum Beispiel in die Schweiz, in die USA oder in ein anderes Drittland ziehen möchte. Dann kann es nämlich vorab notwendig sein, hier entsprechende Genehmigungen über die Botschaft zu beantragen, die einen Aufenthalt erlauben, aber zum Beispiel auch das Arbeiten. Urlaub machen kann man in nahezu jedem Land auf dieser Welt, doch gerade wenn man dauerhaft bleiben und auch arbeiten möchte, wird es wesentlich komplizierter. Wenn man dauerhaft in einem anderen Land lebt, sollte man auch die Sprache beherrschen. Die Sprache ist das A und O für eine erfolgreiche Integration in die Gesellschaft, auch zum Beispiel um Arbeit zu bekommen. Hier kann man bereits vor der Auswanderung sich vorbereiten, in dem man einen Sprachkurs besucht. Hier kann man entsprechende Angebote der Volkshochschulen und Sprachschulen nutzen. Und natürlich braucht man für eine erfolgreiche Auswanderung auch Geld. So sollte man hier über ein entsprechendes Startkapital verfügen. Gerade wenn man am Anfang noch keine Arbeit hat, eine Wohnung oder ein Haus einrichten muss, so braucht man hier das notwendige Startkapital für die ersten Monate. Und hierbei ist auch nicht zu vernachlässigen, was man an Versicherungen benötigt. Nicht in jedem Land gibt es ein so ausgeprägtes Sozialversicherungssystem wie in Deutschland. So können hier Kosten für die Krankenversicherung und anderen Versicherungen anfallen, die man selbst tragen muss. Gerade diese drei Punkte sollte man am Anfang klären, wenn man mit dem Gedanken der Auswanderung spielt.

Den richtigen Ort finden

Sein Wunschland ist das eine, doch man muss sich natürlich auch Gedanken machen, in welchen Ort man möchte. Hier muss man je nach persönliche Situation eine Vielzahl an Punkte beachten. So zum Beispiel wie ist der Wohnungsmarkt und die damit verbundenen Preise? Wenn man mit der mit der ganzen Familie auswandern möchte, so muss man bei der Auswahl von einem richtigen Ort auch das Vorhandensein von Kindertageseinrichtungen und Schulen berücksichtigen. Und auch die Lage der Wirtschaft und Lebensmittelmärkte sollte man in den Blick nehmen. Gerade wenn man einen Arbeitsplatz braucht, so sollte aufgrund der Wirtschaft dazu auch in räumlicher Nähe die Möglichkeit bestehen. Bei der Auswahl vom Ort kann man natürlich auch noch andere Faktoren berücksichtigen. Wie zum Beispiel Freizeit- und Vereinsangebote. Auch das sollte man nicht vernachlässigen.

Was mitnehmen?

Bei einer Auswanderung stellt sich natürlich immer auch die Frage, möchte man was mitnehmen? Möchte man zum Beispiel einzelne Möbel mitnehmen oder sogar seinen ganzen Hausstand? Je nachdem in welches Land es gehen soll, kann hier entweder ein Umzug mit dem LKW erfolgen oder sogar auch über den Seeweg. Gerade wenn man seinen Hausstand über den Seeweg versenden möchte, so kann dies einige Monate in Anspruch nehmen. Von der richtigen Containerauswahl, der Klärung von Zollformalitäten bis hin zu den Kosten nicht zu reden. Und auch die Mitnahme von Haustieren ist je nach Zielland nicht unwesentlich. Da hier dann entsprechende Untersuchungen und Bescheinigungen vom Tierarzt notwendig sein können. Hier sollte man sich frühzeitig zu den jeweiligen Anforderungen informieren.

Leave a Comment